Roberto José Izquierdo Valdés

Geboren am: 05.12.1984 in Santiago (Chile)

Erlernter Beruf: Bauingenieur, Statiker

Eintritt ins Seminar: 2009 ins Diözesane Missionskolleg Redemptoris Mater.

Aktuelle Einsatzpfarre:
Sankt Benedikt am Leberberg (Wien XI)


Werdegang:
Mein Name ist Roberto Izquierdo Valdés. Ich bin am 5. Dezember 1984 als zweites von vier Kindern in Santiago de Chile geboren. Obwohl ich eine „bürgerlich“-katholische Erziehung bekommen habe, spielten für mich Kirche und Glaube in meiner Jugendzeit kaum eine Rolle. Erst durch eine starke persönliche Begegnung mit Jesus Christus in einer neokatechumenalen Gemeinschaft entdeckte ich den Glauben wieder. Später begann ich an der Uni Bauingenieurwesen zu studieren. Eine Zeit verbrachte ich in London, wo ich weiterstudierte und arbeitete. Trotzdem war in mir die Sehnsucht nach einer Fülle, die ich nur beim Herrn gekostet habe. Aus dieser Erfahrung heraus habe ich realisiert, dass Gott mich ruft, mein Leben zu verlieren, um es wieder zu gewinnen. 2009 nach meinem Studienabschluss gab ich der Kirche meine Bereitschaft, in Mission überallhin zu gehen. So bin ich „per Los“ nach Wien ins Priesterseminar Redemptoris Mater geschickt worden. In diesen fast neun Jahren in Wien schenkte mir Gott eine große Freude in Seiner Nachfolge und die Bestätigung für mein Leben, dass Er allein genügt. Ich bin Gott für die Geschichte, die er mit mir macht, sehr dankbar.

Primizfeiern:
17.6.2018, 10.00 in der Pfarre St. Benedikt am Leberberg
(Wien XI, Svetelskystraße 9)

(weitere Termine auf Anfrage)




zurück